FANDOM


Madonna
Madonna 2008
Madonna 2008
Allgemeine Informationen
Geburtsname
Madonna Louise Ciccone
Geboren
16. August 1958 (52 Jahre)
Geburtsort
Bay City, Michigan (USA)
Genres
Pop, Rock, Dance
Aktive Jahre
seit 1979
Label
Sire, Maverick, Warner Bros

Madonna (16. August 1958 in Bay City, Michigan als Madonna Louise Ciccone, seit ihrer Firmung 1967 als Madonna Louise Veronica Ciccone) ist eine US-amerikanische Sängerin, Songschreiberin, Schauspielerin, Autorin, Regisseurin, Produzentin und Designerin.

Madonna wurde mit Hits wie Like a Virgin (1984), Vogue (1990), Frozen (1998), Music (2000) und Hung Up (2005) zu einer Pop-Ikone. Laut RIAA, IFPI und Guinness World Records hat Madonna mehr als 380 Millionen Tonträger verkauft, damit ist sie die kommerziell erfolgreichste Sängerin der Welt. Auch laut Ausgabe des Guinness Buch der Rekorde 2010 ist Madonna mit 75 Millionen verkauften Alben in den USA und mehr als 125 Millionen außerhalb, die meistverkaufte Sängerin aller Zeiten.

Neben zehn Grammys (1998 für Ray of Light) erhielt sie auch den Golden Globe (1997 für ihre Darstellung in der Musicalverfilmung Evita). Außerdem schrieb sie einige Kinderbücher (Die englischen Rosen, 2003) und wurde 2008 in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.

Familie und Privatleben Bearbeiten

Madonna Louise Ciccone wurde am 16. August 1958 in Bay City (US-Bundesstaat Michigan) geboren. Ihr Vater, Sohn italienischer Einwanderer, war der Automechaniker Silvio Ciccone. Benannt wurde sie nach ihrer Mutter, der Frankokanadierin Madonna Louise Ciccone, geborene Fortin. Ihre Eltern bekamen nach der Heirat 1955 insgesamt sechs Kinder, von denen Madonna das dritte war. Ihre Mutter starb 1963, als Madonna fünf Jahre alt war. Zwei weitere Halbgeschwister hat Madonna aus der anschließenden Ehe ihres Vaters mit der ehemaligen Haushälterin der Familie, Joan Gustafson.[1]

Diskografie Bearbeiten

Alben Bearbeiten

  • 1983: Madonna
  • 1984: Like a Virgin
  • 1986: True Blue
  • 1989: Like a Prayer
  • 1992: Erotica
  • 1994: Bedtime Stories
  • 1998: Ray of Light
  • 2000: Music
  • 2003: American Life
  • 2005: Confessions on a Dance Floor
  • 2008: Hard Candy
  • 2012: MDNA

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Kurzbiographie der Mutter
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel „Madonna_(Künstlerin)“ aus der freien Enzyklopädie Wikipedia in der Version vom 8. Juli 2011 (Permanentlink) und steht unter einer Creative-Commons-Lizenz (CC-BY-SA 3.0). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki