FANDOM


Madonna
Madonna
Madonna 2008
Allgemeine Informationen
Geburtsname
Madonna Louise Ciccone
Geboren
16. August 1958 (52 Jahre)
Geburtsort
Bay City, Michigan (USA)
Genres
Pop, Rock, Dance
Aktive Jahre
seit 1979
Label
Sire, Maverick, Warner Bros

Madonna (16. August 1958 in Bay City, Michigan als Madonna Louise Ciccone, seit ihrer Firmung 1967 als Madonna Louise Veronica Ciccone) ist eine US-amerikanische Sängerin, Songschreiberin, Schauspielerin, Autorin, Regisseurin, Produzentin und Designerin.

Madonna wurde mit Hits wie Like a Virgin (1984), Vogue (1990), Frozen (1998), Music (2000) und Hung Up (2005) zu einer Pop-Ikone. Laut RIAA, IFPI und Guinness World Records hat Madonna mehr als 380 Millionen Tonträger verkauft, damit ist sie die kommerziell erfolgreichste Sängerin der Welt. Auch laut Ausgabe des Guinness Buch der Rekorde 2010 ist Madonna mit 75 Millionen verkauften Alben in den USA und mehr als 125 Millionen außerhalb, die meistverkaufte Sängerin aller Zeiten.

Neben zehn Grammys (1998 für Ray of Light) erhielt sie auch den Golden Globe (1997 für ihre Darstellung in der Musicalverfilmung Evita). Außerdem schrieb sie einige Kinderbücher (Die englischen Rosen, 2003) und wurde 2008 in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.

Madonna ist Teil der ersten Generation von Stars, die sich durch permanente Transformation ihre Relevanz auf globaler Ebene über mehrere Jahrzente hinweg erhalten konnten. Zum Superstar erhoben zu Beginn der "MTV-Ära" und des Musikvideo-Marketings in den 80er Jahren, durchwanderte ihr Image zahlreiche Frauentypen, die sie erfolgreich und häufig ironisch verkörperte: von der verführischen, scheinbar unschuldigen Blondine nach Marylin Monroes Vorbild (siehe Material Girl[1]), über die dominante, provokative, sexuell selbstbestimmte "Hure" (siehe Justify my Love[2]) bis hin zur vorbildlichen, konservativ wirkenden Mutterrolle.

Madonnas unzählige Wandlungen wurden Teil ihres Images als sich permanent transformierende, selbst-bestimmte und unabhängige Frau. Letzteres machte sie in ihrer frühen Karriere zum weiblichen Vorbild[3]. Ihre von sexueller Provokation geprägte Phase wurde hingegen kontrovers aufgenommen. Der explizite und offene Umgang mit sexuellen Darstellungen, wie im Video der Single Justify My Love (1990) des gleichnamigen Albums polarisierte in feministischen Kreisen[4]. 1992 erschien der pornografischer Softcore Bildband Sex, der das Album Erotica (1992) begleitete und stark negative Publicity verursachte[5].

Familie und Privatleben Bearbeiten

Madonna Louise Ciccone wurde am 16. August 1958 in Bay City (US-Bundesstaat Michigan) geboren. Ihr Vater, Sohn italienischer Einwanderer, war der Automechaniker Silvio Ciccone. Benannt wurde sie nach ihrer Mutter, der Frankokanadierin Madonna Louise Ciccone, geborene Fortin. Ihre Eltern bekamen nach der Heirat 1955 insgesamt sechs Kinder, von denen Madonna das dritte war. Ihre Mutter starb 1963, als Madonna fünf Jahre alt war. Zwei weitere Halbgeschwister hat Madonna aus der anschließenden Ehe ihres Vaters mit der ehemaligen Haushälterin der Familie, Joan Gustafson.[6]

Diskografie Bearbeiten

Alben Bearbeiten

  • 1983: Madonna
  • 1984: Like a Virgin
  • 1986: True Blue
  • 1989: Like a Prayer
  • 1992: Erotica
  • 1994: Bedtime Stories
  • 1998: Ray of Light
  • 2000: Music
  • 2003: American Life
  • 2005: Confessions on a Dance Floor
  • 2008: Hard Candy
  • 2012: MDNA

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Musikvideo: Material Girl
  2. Musikvideo: Justify My Love
  3. Fouz-Hernández, S. & Jarman-Ivens, F. (2004). Madonna's drowned worlds.New Approaches to her Cultural Transformations, 1983-2003. Introduction. pp.xv-xxii.
  4. Artikel der NY Times: Madonna--Finally, a Real Feminist.
  5. Madonna Biographie (allmusic.com)
  6. Kurzbiographie der Mutter
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel „Madonna_(Künstlerin)“ aus der freien Enzyklopädie Wikipedia in der Version vom 8. Juli 2011 (Permanentlink) und steht unter einer Creative-Commons-Lizenz (CC-BY-SA 3.0). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.