FANDOM


David Guetta Diskografie
David Guetta
David Guetta 2011 bei den Much Music Video Awards

Dies ist eine Übersicht über die musikalischen Werke des französichen DJs David Guetta, der sich in den Charts platzieren konnten.

Alben Bearbeiten

Studioalben Bearbeiten

Just a Little More Love Guetta Blaster
Nocover Erstveröffentlichung: 10. Juni 2002 Nocover Erstveröffentlichung: 13. September 2004
Guetta Blaster One Love
Nocover Erstveröffentlichung: 18. Juni 2007 Nocover Erstveröffentlichung: 21. August 2009
Nothing but the Beat
Nothing But the Beat Erstveröffentlichung: 26. August 2011


Extended Plays Bearbeiten

One More Love
Nocover Erstveröffentlichung: 26. November 2010

Kompilitationsalben Bearbeiten

Fuck Me I’m Famous Fuck Me I’m Famous - Ibiza Mix 06
Nocover Erstveröffentlichung: 5. August 2003 Nocover Erstveröffentlichung: 2006
Fuck Me I’m Famous - Ibiza Mix 08 Fuck Me I’m Famous Vol. 2
Nocover Erstveröffentlichung: 10. Juni 2008 Nocover Erstveröffentlichung: 29. Juli 2008
Fuck Me I’m Famous - Ibiza Mix 2009 Fuck Me I'm Famous - Ibiza Mix 2010
Nocover Erstveröffentlichung: 23. Juni 2009 Nocover Erstveröffentlichung: 15. Juni 2010
Fuck Me I'm Famous - Ibiza Mix 2011
Nocover Erstveröffentlichung: 2011

Singles Bearbeiten

Solo-Single Chartplatzierungen Bearbeiten

Just a Little More Love (feat. Chris Willis) Love Don’t Let Me Go (feat. Chris Willis)
Nocover Erstveröffentlichung: 21. Juli 2001 Nocover Erstveröffentlichung: 2. März 2002
People Come, People Go (feat. Chris Willis) Give Me Something (feat. Barbara Tucker)
Nocover Erstveröffentlichung: 14. September 2002 Nocover Erstveröffentlichung: 6. Oktober 2002
Just for One Day (Heroes) (vs. Bowie) Money (feat. Chris Willis & Moné)
Nocover Erstveröffentlichung: 6. Juli 2003 Nocover Erstveröffentlichung: 9. April 2004
Stay (feat. Chris Willis) The World Is Mine (feat. JD Davis)
Nocover Erstveröffentlichung: 13. September 2004 Nocover Erstveröffentlichung: 22. November 2004
In Love With Myself (feat. JD Davis) Love Don’t Let Me Go (Walking Away) (vs. The Egg)
Nocover Erstveröffentlichung: 18. März 2005 Nocover Erstveröffentlichung: 16. August 2006
Love Is Gone (feat. Chris Willis) Baby When the Light (feat. Cozi)
Nocover Erstveröffentlichung: 3. August 2007 Nocover Erstveröffentlichung: 10. November 2007
Delirious (feat. Tara McDonald) Tomorrow Can Wait (mit Chris Willis vs. Tocadisco)
Nocover Erstveröffentlichung: 31. Januar 2008 Nocover Erstveröffentlichung: 7. Juli 2008
Everytime We Touch
(mit Chris Willis, Steve Angello & Sebastian Ingrosso)
When Love Takes Over (feat. Kelly Rowland)
Nocover Erstveröffentlichung: 16. Januar 2009 Nocover Erstveröffentlichung: 21. April 2009
Sexy Bitch (feat. Akon) GRRRR
Nocover Erstveröffentlichung: 24. Juli 2009 Nocover Erstveröffentlichung: 19. Oktober 2009
One Love (feeat. Estelle) Memories (feat. Kid Cudi)
Nocover Erstveröffentlichung: 23. November 2009 Nocover Erstveröffentlichung: 29. März 2010
Gettin’ Over You (mit Chris Willis feat. Fergie & LMFAO) Who’s That Chick? (feat. Rihanna)
Nocover Erstveröffentlichung: 12. April 2010 Nocover Erstveröffentlichung: 22. November 2010
Where Them Girls At (feat. Nicki Minaj & Flo Rida) Little Bad Girl (feat. Taio Cruz & Ludacris)
Where Them Girls At Erstveröffentlichung: 2. Mai 2011 Little Bad Girl Erstveröffentlichung: 27. Juni 2011
Without You (feat. Usher) Titanium (feat. Sia)
David Guetta - Without You Erstveröffentlichung: 27. September 2011 Titanium Erstveröffentlichung: 9. Dezember 2011
Turn Me On (feat. Nicki Minaj) I Can Only Imagine (feat. Chris Brown & Lil Wayne)
David Guetta - Turn Me On Erstveröffentlichung: 30. Januar 20112 David Guetta - I Can Only Imagine Erstveröffentlichung: 2012


Singles als Gastmusiker Bearbeiten

Revolver (One Love Remix) (feat. Madonna) Commander (feat. Kelly Rowland)
Nocover Erstveröffentlichung: 14. Dezember 2009 Nocover Erstveröffentlichung: 17. Mai 2010
Club Can’t Handle Me (feat. Flo Rida) Sweat (feat. Snoop Dogg)
Nocover Erstveröffentlichung: 28. Juni 2010 Sweat Cover Erstveröffentlichung: 4. März 2011
Pass At Me (feat. Timbaland & Pitbull) LaserLight (feat. Jessie J)
Nocover Erstveröffentlichung: 30. September 2011 Jessie J - LaserLight Erstveröffentlichung: 13. Mai 2012

Promo-Singles Bearbeiten

Gettin’ Over (feat. Chris Willis) I Wanna Go Crazy (feat. will.i.am)
Nocover Erstveröffentlichung: 2009 Nocover Erstveröffentlichung: 24. August 2009
Louder than Words (mit Afrojack feat. Niles Mason) Lunar (feat. Afrojack)
Nocover Erstveröffentlichung: 2. Juli 2010 Nocover Erstveröffentlichung: 22. August 2011
Night of Your Life (feat. Jennifer Hudson) The Alphabeat
Nocover Erstveröffentlichung: 15. August 2011 Nocover Erstveröffentlichung: 26. März 2012

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki